NIERSPROTOKOLL - Vom Lebenslauf eines Flusses


NIERSPROTOKOLL
Ist sie nicht schön unsere Niers! Gerne besuchen wir ihre Ufer. Vielen ist sie Heimat, manchen gab und gibt sie ihr täglich Brot. Doch die Niers scheint unzufrieden. Warum braust sie immer noch auf? Haben wir denn nicht alles unternommen, um sie zufrieden zu stellen?

Kahn BismarckKrupp Mueller


Mit Puppentheater und Schauspiel, mit Stoff, Objekten und Musik erzählen wir im NIERSPROTOKOLL von der Geschichte und den wechselnden Gesichtern dieses Wasserlaufs.




Launisch und bockig kam die Niers früher daher. Mit ihrem oftmals maßlos ausuferndern Charakterzug war sie eine schwierige Gesellin. Doch der Mensch hat sie sich zueigen gemacht, sie von ihren „Störungen“ geheilt und ihre Kräfte für sein wirtschaftliches Fortkommen genutzt.

NIERSPROTOKOLL widmet sich der Beziehung Mensch Natur. Schildert auf poetische, humorvolle, manchmal wilde und auch traurige Art den Werdegang der Niers – einem Fluss ohne Quelle.



PREMIERE am 17. September 2016
Ort: BIS Mönchengladbach, Bismarckstr. 97-99,41061 Mönchengladbach,
Kartenvorbestellung: BIS, Fon 02161/181300, bis-zentrum@t-online.de, www.bis-zentrum.de

weitere Spieltermine:

24.September 2016, 16.30 Uhr, Bahnhofsunterführung Geldern (Stadtseite)

5.Oktober 2016, 20.00 Uhr Ratssaal Goch

26. November 2016, 15.00 Uhr, Roepaen, Ottersum, Niederlande, www.roepaen.com


Spiel: Die Fabulanten, Nadja Bükow und Carsten Jensen

Regie: Susanne Henke

Musik: Felix Kroll

Technik: Christoph Wassenberg



gefördert von:
NRW-MFKJKS Niersverband Kulturbuero

Geldern Goch Gennep

unterstützt von:

freeflow